user_mobilelogo

   

Infos zur neuen Datenschutzerklärung

AgenturpartnerIm Mai tritt die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Bis zum 28.05. müssen Sie ihre Datenschutzerklärung angepasst haben.

Unternehmen und Freiberufler, denn schon mit der Bereitstellung einfachster Webseiten werden personenbezogene Daten verarbeitet, fallen in den Geltungsbereich der DSGVO.

Wenn jemand Ihre Webseite aufruft, speichert der Browser schon verschiedene Daten:

  • Browsertyp/ Browserversion
  • verwendetes Betriebssystem
  • Referrer URL
  • Hostname des zugreifenden Rechners
  • Uhrzeit der Serveranfrage

Wenn Sie ihm jetzt noch die Möglichkeit geben, dass er Sie per Email kontaktieren kann, speichern Sie schon personenbezogene Daten.

Die enorm hohen Geldbußen, die geeignet sind, eine Unternehmensbilanz negativ zu beeinflussen, sollen eine hohe Abschreckungswirkung erzielen und dabei helfen, der Verordnung eine nachhaltige Geltung zu verschaffen. Das könnte auch vermehrt zum Missbrauch durch Abmahnanwälte führen.

Als eRecht24 Agentur-Partner können wir unsere Kunden schon jetzt bei der Umsetzung einer korrekten Datenschutzerklärung nach DSGVO und beim Thema Impressum unterstützen.

Bestandteil unserer umfangreichen Leistungen im Bereich Webseitenerstellung ist selbstverständlich auch die Unterstützung bei der Umsetzung einer DSGVOkonformen Datenschutzerklärung und praktischer, anwaltlich geprüfter Inhalte zur DSGVO.

Email an uns: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Den gesamten Text der Datenschutz-Grundverordnung können Sie hier einsehen.


Abmahngefahr wegen Facebook Like Button

Der Like-Button, der auf Millionen von Webseiten eingebunden ist, verstößt laut einem aktuellen Urteil des LG Düsseldorf gegen deutsches Recht. Nehmen Sie sich bitte 5 Minuten Zeit, um heraus zu finden, was das Urteil für Sie konkret bedeutet.

  1. Was hat das LG Düsseldorf zum Like-Button entschieden?
    Das LG Düsseldorf hat entschieden, dass die Einbindung über die Tools von Facebook (Like Button) nicht erlaubt ist. Hintergrund war die Tatsache, dass das Facebook-Plug-In personenbezogene Daten der Webseitenbesucher ungefragt an Facebook überträgt.
  2. Gilt das Urteil auch für andere Seiten und Tools wie Twitter oder Google+?
    Das Urteil ist zwar nur zu Facebook ergangen. Es betrifft aber auch alle anderen Plug-Ins von SocialMedia Seiten wie Twitter oder Google+, die personenbezogene Daten übertragen.
  3. Gilt das Urteil nur für Seiten von Unternehmern oder auch für Shops?
    Alle Seiten, die nicht ausschließlich privat sind können abgemahnt werden. Das betrifft Online- Shops, Seiten von Dienstleistern, Unternehmens-Seiten und Affiliate-Seiten oder Seiten mit Werbung. Aber auch private Seiten verstoßen gegen das Datenschutzrecht, wenn sie den Like-Button über das aktuelle Facebook-Plugin einbinden.
  4. Was müssen Seitenbetreiber jetzt tun?
    Nach Ansicht des LG Düsseldorf reicht ein Hinweis in der Datenschutzerklärung auf den FacebookLike-Button nicht mehr aus. Als Seitenbetreiber können Sie unter Umständen abgemahnt werden, wenn Sie die Tools, die Facebook & Co. zur Verfügung stellen weiterhin nutzen.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, dann entfernen Sie die von Facebook zur Verfügung gestellten Page-Plug-Ins sowie Like- und Share-Buttons, die per Plug-In eingebunden sind, von Ihrer Seite.